Anmelden
x
x
x
Registrieren
x

How much is that old Volkswagen worth, anyway?
Fahrerschutzversicherung

Fahrerschutz 2022 BQUALITÄTS-AWARD 2022 
für die Fahrerschutzversicherung

Erstmalig in Deutschland wurde ein Rating zur Fahrerschutzversicherung durch fairtest.de/Bert Heidekamp erstellt und wurde u.a. veröffentlicht in der Zeitschrift "Guter Rat 02/2022" und im Versicherungsjournal (25.01.2022). Dabei wurden über 50 Schwerpunkt-/Testfragen entwickelt mit ca. 150 Qualitätsmerkmalen. Überraschend war, dass ein Bedingungswerk mit wenig Seiteninhalt im Vergleich zu anderen Versicherungen erhebliche Unterschiede aufweisen. Diese erkennt man zum Teil im Gesamtrating und Fragenkatalog. Bei dem veröffentlichten Rating wurden 30 Schwerpunktfragen mit ca. 60 Qualitätsmerkmalen berücksichtigt.

Fahrerschutz-Versicherung was ist das und was leistet sie?

Eine Fahrerschutzversicherung wird oft auch von Laien als Fahrerunfallversicherung bezeichnet, was jedoch fachlich nicht richtig ist und weiter unten im Text erklärt wird. Besonders bei schweren Personenschäden bietet eine Fahrerschutzversicherung sehr hohe und vielseitige Versicherungsleistungen zu einem sehr geringen Beitrag. In der Regel berechnen die Versicherer zwischen 20 bis 30 Euro im Jahr für Versicherungsleistungen bis zu 20 Mill. Euro (je nach Tarif 8 bis 20 Mill. Euro). Besonders vorteilhaft ist die Fahrerschutzversicherung bei selbst verschuldeten Unfälle oder Unfälle wo der Unfallverursacher nicht ermittelbar ist oder deren Versicherung sich im Ausland befindet.

Die besonderen Vorteile der Fahrerschutzversicherung sind:
• Keine Gesundheitsfragen.
• Die Leistungsansprüche orientieren sich nach den gesetzlichen Schadenersatzregelungen.
• Unfälle durch Dritte oder eigenverschuldete Unfälle sind versichert.
• Sehr günstig, durchschnittlich mtl. 2 Euro für bis zu 20 Mill. Euroversichert.

Die Voraussetzungen für einen Schadenfall können sehr unterschiedlich sein und sind abhängig vom Fahrzeugtyp, dem Verwendungszweck und Alter des Fahrers. So wurden z.B. nur zwei Versicherer gefunden, die auch Motorradfahrer versichern. Es gibt auch nur einen Versicherer der den Fahrerschutz Personenabhängig anbietet (also unabhängig von der KFZ-Versicherung), aber ebenfalls eingeschränkte Leistungen hat und nicht die 75% Erfüllungsquote des unten genannten Ratings erreicht.

Erleidet der Fahrer einen Personenschaden, so können je nach gewähltem Tarif die Leistungen sehr unterschiedlich sein. Ausnahmen gibt es natürlich, z.B. wenn der Unfall durch Alkohol oder Drogen verursacht wurde, dann gibt es keine Leistungen, sie werden gekürzt oder ist bis zu einem bestimmten Promillegrad versichert. Unfälle in Folge einer groben Fahrlässigkeit sind überwiegend mitversichert, aber einige Versicherer haben dennoch Einschränkungen in den Bedingungen enthalten. Zwar bietet u.a. auch die Verkehrsopferhilfe einen gewissen Schutz, aber ist nicht vergleichbar mit dem Fahrerschutz. Besonders kann die Fahrerschutzversicherung für Selbstständige Sinn ergeben, wenn nach einem Unfall der Verdienstausfall ersetzt werden soll. Aber auch Motorradfahrer die immer ein größeres Risiko ausgesetzt sind, sollten immer eine Fahrerschutzversicherung vereinbaren. Der Blick nur auf eine günstige KFZ-Prämie bei Motorradfahrer kann vermuitlich im Schadenfall mit der Folge bleibender Personenschäden sich als ein riesen Fehler herausstellen. Besonders Vermittler müssen in ihrer Beratung acht geben, da es bereits zum Nachteil des Vermtittlers entsprechende Urteile gibt.  


Welche Leistungen umfasst die Fahrerschutzversicherung, z.B.:

• Die Vertragssumme ist in der Regel sehr hoch, z.B. 10 bis 20 Millionen
• Schmerzensgeld
• Verdienstausfall
• notwendige Umbaumaßnahmen
• Unterhaltszahlungen
• Fachkundige Hilfsdienste
• Hinterbliebenenversorgung
• Invalidenrente
• Folgekosten

Wie wählt man am besten die richtige KFZ-Versicherung aus?

Wer sich für eine Fahrerschutzversicherung entscheidet, kann auch während der Vertragslaufzeit den Schutz mit einschließen. Bei einer Neuzulassung oder einem Fahrzeugwechsel sollte als erstes prüfen, ob ein Fahrerschutz versicherbar ist, zweitens welche Qualität die Bedingungen vorsehen und drittens erst dann die Haft- und Kasko-Bedingungen und Prämie vergleichen. Eventuell könnten aber auch Regulierungs- und Serviceerfahrungen eine Rolle spielen.

Testsiger des QUALITÄTS-AWARD 2022 für die Fahrerschutz-Versicherung

AWARD 2022

 

 

 

 

Fahrerschutz 2022 JanitosTestsieger Fahrerschutz ist Janitos mit dem Tarif Compact und Advanced.

Folgende Gesellschaften wurden bei der Bewertung nicht berücksichtigt, wegen fehlenden Unterlagen oder fehlende Fahrerschutzversicherung:
Garanta, Europa, Continentale, cosmosdirekt, Mecklenburgische, AXA kompakt, ADAC Basis, ERGO, nexible, Feuersozietät Berlin Brandenburg, freeyou AG, getsafe

 

 

PDF Fotolia 33551558 XS lang 00

Download Presseartikel der Zeitschrift "Guter Rat", Ausgabe 02/2022

 

Test Vergleich Fahrerschutzversicherung 2022 bis 75 Prozent ErfuellungsquoteDas Rating-Bild informiert nur über die Tarife, die mindestens eine Erfüllungsquote von 75 % erreicht haben. Die Schwerpunktfragen bzw. den Fragenkatalog die zu der Bewertung geführt haben, kann man weiter unten anfordern.

Besonders nachteilig ist folgender Tarif aufgefallen: BavariaDirekt Fahrerschutz (nicht empfehlenswert)

Button negativDer BavariaDirekt Fahrerschutz suggeriert durch die gleichnamige Wortverwendung einen Fahrschutz nach dem üblichen Schadenersatzanspruch. Das ist jedoch nicht der Fall, denn es ist nur ein Fahrer-Unfallgeld und Rente mit begrenzter Leistungsdauer und Höhe versichert, sowie mit erschwerten Voraussetzungen. Zudem sind erhebliche Ausschlüsse vorhanden. Im Schadenfall muss man mit Rechtstreitigkeiten rechnen.

 

Besonders vorteilhaft ist die Itzehoer Versicherung, auch wenn sie nur den zweiten Platz erreicht hat. Berücksichtigt man die Tarifbedingungen und Service des Versicherers für die KFZ-Versicherung, so ist das ein sehr empfehlenswerter Tarif (z.B. Fahrerschutz und Tarif Komfort oder Top-Drive).

Hier können Sie das Gesamtrating/Vergleich Fahrerschutz 2022 downloaden:
pdf Gesamtrating Vergleich Fahrerschutzversicherung Test 2022 (585 KB)

Download Testfragen/Schwerpunktfragen
pdf Fragenkatalog Fahrerschutz mit 30 Test-/Schwerpunktfragen (847 KB)

 

Fragen und Antworten

Fragen und Antworten zur Fahrerschutz-Versicherung

Bert Heidekamp, Versicherungsmakler, Analyst, sowie geprüfter und zertifizierter BDSF Sachverständiger (DIN EN ISO/IEC 17024) für biometrische Versicherungsprodukte.

Ist eine Fahrerschutz-Versicherung sinnvoll?

Eine Fahrerschutz-Versicherung ist sinnvoll, da keine Gesundheitsfragen gestellt werden, die Versicherungsprämie in der Regel sehr klein ist (monatlich ca. zwischen 2 bis 3 Euro) und die Versicherungsleistungen sehr hoch, vielseitig und besonders bei schweren Verletzungen von Vorteil sein können. Für eine Worst-Case-Situation ist die Fahrerschutzversicherung für sehr sinnvoll zu bewerten.

Ist eine Fahrerschutzversicherung sinnvoll trotz Unfallversicherung, bzw.  was ist besser, eine Fahrerschutz- oder Unfallversicherung?

Eine Fahrerschutzversicherung ist auch dann sinnvoll, wenn bereits eine private Unfallversicherung besteht. Die Anspruchsgrundlagen sind sehr unterschiedlich. Die private Unfallversicherung ist eine Summenversicherung und die Fahrerschutzversicherung orientiert sich nach dem Schadenersatzanspruch. Ist der Verursacher für den erlittenen Personenschaden beispielsweise bekannt (Schadenverursacher ist ein Dritter), kann es sein, das man lange und vielleicht auch nicht in der entsprechenden Höhe Leistungen erhält. Die private Unfallversicherung kann bereits wesentlich früher Leistungen erbringen, bis der Schadenersatzanspruch durchgesetzt wurde. Auch die Leistungen können ganz unterschiedlicher Natur sein. Hat man den Unfallschaden selbst verursacht, kann es sein, das man auch doppelt Leitungen erhalten kann. Da eine Unfallversicherung z.B. kein Verdienstausfall zahlt, ist besonders die Fahrerschutzversicherung eine sinnvolle Ergänzung. Da die Versicherungsprämie sehr klein ist, spielt in diesem Sinne die Abwägung nicht so eine große Rolle. Wichtig ist jedoch zu beachten, dass die Vertragsbedingungen einer privaten Unfallversicherung und des Fahrerschutzes sehr gut sind. Eine Fahrerschutzversicherung ist eine sinnvolle Ergänzung trotz einer bestehenden Unfallversicherung. Es stellt sich also nicht die Frage ob Fahrerschutz- oder Unfallversicherung, sondern beide ergänzen sich sehr gut. 

Gibt es einen unabhängigen Vergleich für Fahrerschutzversicherungen im Internet, den man selbst berechnen und vergleichen kann?

Uns ist kein weiterer Vergleich bekannt, der weitestgehend die Leistungsunterschiede aufweist, die notwendig für eine Entscheidung sein könnte. Weder von den Verbraucherschutzorganisationen und -Vereinen, noch von anderen Test-Instituten wurden ausreichend gute Ratings oder Vergleiche nach unserem Kenntnisstand veröffentlicht oder sind online zugänglich. FairTest.de bewertet über 50 Schwerpunktfragen mit über 120 Qualitätsmerkmalen jeden einzelnen Tarif der im Vergleichsprogramm aufgenommen wird. Das ist jedoch kein Online-Vergleichsrechner. Veröffentlicht werden derzeit (stand 01.2022) jedoch Bewertungen nur mit 30 Schwerpunktfragen für einen PKW über die Zeitschrift "Guter Rat". Wer mehr erfahren will (weitere Detaillierungen oder Fragen zu anderen fahrzeugtypen) muss sich direkt an uns bzw. fairTest.de wenden.

ADAC Fahrerschutz, Verti Fahrerschutz und andere Fahrerschutzversicherungen, wie gut sind sie?

Auch wenn der ADAC sich speziell an Fahrzeugbesitzer richtet, muss das nicht gleichbedeutend sein, das man super guten Versicherungsschutz erhält. So werden z.B. Unfälle durch psychische Reaktionen oder Bandscheibenschäden (sofern nicht überwiegend durch den Unfall verursacht) ausgeschlossen. Auch die Rechtskosten werden nicht vollumfänglich übernommen. Bei Ersatz- oder Mietfahrzeugen besteht kein Versicherungsschutz. Aber es gibt auch Vorteile, so besteht auch Versicherungsschutz wenn man mit seinem PKW im asiatischen Teil der Türkei unterwegs ist.

Auch die Verti als Direktversicherer bietet eine Fahrerschutzversicherung an. Bekannt ist der Versicherer auf Grund seiner günstigen Versicherungsprämien und besonderen Zweitwagenregelung. In der Gesamtbewertung schafft es der Versicherer für die Fahrerschutzversicherung nicht in die Spitzenbewertung. Nachteilig ist u.a. zu werten, dass einige Leistungen in der Höhe begrenzt sind, auch wenn Sie vielleicht im Einzelfall ausreichend sein können.

Ob nun spezialisierte Club- oder Direktversicherer, in der Gesamtheit zählen die Versicherungsbedingungen. Diese sind ausschlaggebend im Leistungsfall. Wer also eine sehr gute Fahrerschutzversicherung haben möchte, muss zu erst diese sich anschauen und dann den Versicherer für die Kasko- und Haftpflichtversicherung auswählen.

Kann man vom Versicherer fachliche Auskunft zur Fahrerschutz-Versicherung erwarten?

Kein Versicherer bis auf Ausnahme einer Gesellschaft konnten fachliche Auskünfte erteilen. Wenn Versicherungsnehmer vor Vertragsschluss detaillierte Informationen seitens des Versicherers zum Fahrerschutz wünschen, werden sie überwiegend verzweifeln. Ich musste bei einigen Gesellschaften den Fahrerschutz in den entsprechenden KFZ-Abteilungen sogar erklären.

Beispiel: ADAC Fahrerschutzversicherung

Bezüglich einer Frage zum Fahrerschutz konnte diese vom ADAC nicht beantwortet werden. Ich habe zwei Stunden versucht jemanden zu erreichen. Dabei hatte ich Mitarbeiter am Telefon, die zur Frage des Fahrerschutzes antworteten, "ob ich den Rechtsschutz meine". Eine Rechtsschutzversicheurng hat überhaupt nichts zu tun mit der Fahrerschutzversicherung. Ich hatte nach mehrfachen Versuchen, Verbindungsabbrüche und in der Warteschleife hängend dann insgesamt 6 Mitarbeiter am Telefon und der letzte Mitarbeiter verwies mich wieder an eine Nummer die ich bereits angerufen hatte. Der Versuch zur Klärung erfolgte am 27.12.2021 von 16:00 bis 18:00 Uhr, folgende Nummern wurden mir durch die Mitarbeiter mitgeteilt: 0800 5101112, (089) 255569295, (089) 7676 -0, 0800 512 10161. Bei keiner dieser Nummern konnte man die Frage zum Bedingungswerk (Pkt. 1.3 Abs.2) beantworten.

Fazit: Besonders vom ADAC hätte man erwarten können, dass auf Grund ihrer Zielgruppe - die Fahrzeugbesitzer - man schnelle und qualitative Antworten erhält. Aber auch andere Versicherer versagten total. Es gab nur eine positive Ausnahme und wurde sogar direkt an die Produktmanagerin (die für die Bedingungen zuständig ist) vermittelt. Es besteht allgemein ein extremer Nachholbedarf im Service und im Fachlichen bei den KFZ-Versicherer. Mit einer fachlichen und qualitativen Auskunft ist vorerst wohl nicht zu rechnen.

Weiterführende Informationen

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema: https://heidekamp.com/kfz/kfz-tarife/fahrerunfallversicherung


© 2008 - 2022 fairTest.de & Bert Heidekamp

Please publish modules in offcanvas position.