PRIVATE PFLEGEVORSORGE
Bild ist nicht verfügbar
Slider

Zielgruppen, Kategorien und Wertungsgruppen

Bereits im Jahr 2008 wurden für die privaten Berufsunfähigkeitsversicherungen entsprechende Zielgruppen entwickelt und im Jahr 2011 erstmals in der Zeitschrift „Guter Rat“ veröffentlicht. Seit 2015 wurden auch Zielgruppen für die private Pflegevorsorge erstellt. Mit dem Stand 12.2017 bestehen für die Bewertung von privaten Pflegevorsorgetarifen über 60 Ziel- und Wertungsgruppen zur Verfügung. In der Regel sind nur Vergleiche mit unterschiedlichen Altersgruppen bekannt. Fairtest.de geht jedoch weiter und schafft neue Standards für bestimmte Zielgruppen, was die Orientierung für einen Vertragsabschluss erleichtern soll. Somit haben nicht nur Kunden einen wesentlichen Transparenzvorteil, auch Vermittler und Versicherer profitieren von Zuordnung und Positionierung der bestehenden Tarife. Hier einige Beispiele der Zielgruppen:

Pflegevorsorge für Kinder

Der passende Pflege-Tarif für Kinder
Besonders für Kinder sind die Schwerpunkte sehr vielseitig, so sind nicht selten die Anforderungen an einem Tarif wesentlich höher als z.B. wie für einen Senioren. Denn ein Kind hat während seiner Kinderzeit andere Anforderungen (z.B. besondere Einrichtungen, die aber keine SGB Anerkennung haben) an einen Tarif. Zudem folgt das Erwerbsleben und Seniorenalter. Kann das Kind z.B. aus gesundheitlichen Gründen später die Absicherung nicht mehr ändern, kann es sein, dass es der längste Vertrag seines Lebens wird. Dennoch überwiegen Besonderheiten bis zum Erwachsen werden.

Starter-Tarife für junge Leute

Der passende Starter-Tarif für den Anfang im Erwerbsleben

Besonders bei junge Personen, die gerade ihr Berufsausbildung oder Studium begonnen oder abgeschlossen haben, eventuell die erste Wohnung beziehen, das erste Auto finanzieren und mit der ersten Partnerschaft die Welt erobern wollen, ist das finanzielle Polster oft nicht so groß. Zudem kommen auch andere wichtige Versicherungen wie eine Berufsunfähigkeitsvorsorge dazu. Starter-Tarife bieten hier eine sehr gute Möglichkeit für das Erwerbsleben eine Sicherheit im Pflegefall besonders günstig zu erhalten. Aber auch hier gilt, später wird es teurer. Auf was muss alles bei Starter-Tarifen geachtet werden? Aufgrund eine möglichen Gesundheitsänderung sollte lieber ein Startertarif gewählt werden, als keine Vorsorge. FairTest.de hat alle Startertarife untersucht und bewertet dabei besonders die Umstelloptions-Klauseln.

Familien mit Kinderwunsch

Die Top-Familientarife im Test, wenn noch Kinderwunsch besteht

Junge Familien oder auch noch Singles haben eventuell den Wunsch später eine Familie zu gründen und sich den Kinderwunsch zu erfüllen. Nicht jeder Tarif ist dann vielleicht die beste Wahl, wenn man das Kind nach der Geburt gleich mitversichern möchte. Es ist selten bekannt, ob ein Kind immer gesund zur Welt kommt. Es gibt jedoch die Möglichkeit Kinder nach der Geburt ohne Gesundheitsfragen (in der PKV) nachzuversichern. Neben der gesetzlichen Regelung gibt es aber auch erweiterte Klauseln, womit sich die Tarife sehr unterscheiden können. FairTest.de hat die TOP-Tarife getestet.

Militär, Zoll und Polizei

Der passende Tarif für Polizeiangehörige, Militär und Zoll

Gerade für diese Zielgruppen bestehen besondere Fragen im Mittelpunkt, z. B. dass kein Ausschluss bei Schusswaffeneinsatz besteht, oder bei einer aktiven Kriegsbeteiligung (z.B. das ist auch bei Notwehr zu unterstellen). Aber auch der Geltungsbereich spielt eine große Rolle. Hier kann der Versicherungsschutz schnell verloren gehen, somit auch ein möglicher Schadenersatzanspruch an den Bund. FairTest.de hat speziell für diese Berufsgruppen die Schwerpunktfragen geprüft.       

Kapitalanlage mit Pflegevorsorgeschutz

Der passende Tarif für die Kapitalanlage mit Pflegeschutz

Verfügt der Versicherungsnehmer über ein hohes Eigenkapital, kann es besser sein, dieses Vermögen durch die Auslagerung von Kapital in eine Pflegerenten-Versicherung mit einer Einmaleinzahlung zu schützen. Je nach Tarif besteht nicht nur Schutz im Pflegefall, sondern auch im Todesfall oder mit Verfügungsmöglichkeiten (z.B. Teilentnahmen). Im Ernstfall wird monatlich die versicherte Rente lebenslang gezahlt. Bei solchen Tarifen sind jedoch weitere Schwerpunkt- und Tariffragen wichtig, da in diesem Fall ein Vermögenswert investiert wird. FairTest.de hat auch für diesen Fall wesentliche Bedingungsmerkmale geprüft.

Tarife für Senioren bzw. ab 63. Lebensjahr

Tarife für Senioren

Besonders wenn man erst spät anfängt für den Pflegefall vorzusorgen, sind die Annforderungen an eine private Pflegeabsicherung überwiegend anders als wie im jungen Alter. Die Familienverhältnisse und Wohnsituation sind überwiegend gefestigt. Ja nachdem liegen die Tarifschwerpunkte beim späteren Abschluss bzw. mit Beginn des Rentenalters anders. Besonders bei den Pflegetagegeldversicherungen gibt es wesentliche Unterschiede in den Optionen, Obliegenheiten, im Geltungsbereich und allgemein in den Klauseln. FairTest.de hat die wichtigsten Tarife getestet und besondere Fragen für Senioren berücksichtigt. In der Bewertung bzw. AWARD-Verleihung werden Pflegetagegelder berücksichtigt. Je nach Vermögen könnte aber auch eine Pflegerente gegen Einmalbeitrag eine sinnvolle Alternative sein.

Pflegetagegeld in der Gesamtbetrachtung

Die besten Pflegetagegeld-Versicherungen

Wer sich nicht entscheiden kann, welches Pflegetagegeld übergreifend am besten ist, bzw. wer sich selbst keiner Zielgruppe zuordnen kann, dem hilft vielleicht eine Gesamtbewertung. Bei der Gesamtbewertung wurden allgemein wichtige Schwerpunktfragen berücksichtigt. Es wurden bewusst spezielle Fragen zu den Zielgruppen nicht berücksichtigt. So sind spezielle Fragen die für Kinder gelten, oder für eine Kindernachversicherung, für das Militär, der Polizei, dem Zoll, oder für Senioren vielleicht nicht so wichtig. Der allgemeine Standard zeigt somit auch eine allgemeine Übersicht mit Kernfragen zu einer Pflegetagegeldversicherung.

Spätere Nachversicherungen

Die Optionstarife – eine besondere Wahl

Je nach familiärer, wohnlicher und finanzieller Situation kann es sinnvoll sein, nur die größten Risiken abzusichern, z. B. nur den Pflegegrad 4 oder 5. Doch wie sagt man so schön „nichts ist so sicher wie die Veränderung“. Wer für die Zukunft die zusätzliche Sicherheit wünscht, andere Pflegegrade nachversichern zu können (z.B. weil der Ehepartner verstorben ist, oder man einfach wieder Single ist), bieten Optionstarife eine entsprechende Sicherheit. Aber auch hier gibt es einiges zu beachten, z. B. mit oder ohne versicherte Anlässe, das Alter oder ob eine Pflegebedürftigkeit schon vorliegt. FairTest.de hat diese Tarife untersucht und besonderes Augenmerk auf die Optionsmöglichkeiten gelegt.


© 2008 - 2020 fairTest.de & Bert Heidekamp

Please publish modules in offcanvas position.